Die erfolgreichsten Neuprodukte der Markenartikelindustrie, ausgezeichnet vom Beirat aus von Handel, Forschung und Category Management

Beim BESTSELLER steht vor allem der Erfolg an der Kasse. Nur Neuprodukte, mit der besten Verkaufsperformance sind bei hier vertreten und stellen sich dem Urteil des Beirats aus Entscheidern des Handels, Vertretern aus Forschung, Category Management und der RUNDSCHAU. 

Harte Auswahl: Ohne Erfolg an der Kasse kein Besteller

Bis zur Nominierung für die Beiratssitzung muss ein Produkt zunächst unter den erfolgreichsten Neuprodukten an den Kassen des deutschen LEHs identifiziert worden sein. Dazu werden von dem Marktforschungsunternehmen IRI deutsche Kassendaten repräsentativ gefiltert und nach neuen Produkten ausgewertet. Erst dann werden die Hersteller der dabei nominierten Produkte um Informationen gebeten und es findet eine vertiefte Potentialprüfung unter Mitwirkung der IRI, GFK, GS-1 und der RUNDSCHAU statt. Diese Zusammenarbeit ist einzigartig. In diesem Jahr wurden final 214 Produkte nominiert und es wurde in 48 Warengruppen über eine Auszeichnung entschieden. Die Diskussion des Beirats ist streng, so wurden in 8 Warengruppen keine Awards vergeben.

Innovationstypen zeigen Trends
Aus den unter den Nominierten des BESTSELLERS vertretenen Innovationstypen lassen sich wichtige Trends ablesen. Traditionell sind neue Rezepte bei den 38 Food-Kategorien am häufigsten vertreten, in diesem Jahr bei 44 Prozent der Food-Nominierten. Weit dahinter kommen die anderen Innovationstypen, angeführt von neu interpretierten Originalen, Convenience und der Mehrwertsteigerung durch die Zugabe bzw. den Mix mit Merkmalen anderer Kategorien. Ungewöhnlich – und vielleicht nur in diesem Jahr vertreten – sind 2 Prozent Einhornprodukte im Bereich Food. 

Weitere Infos zum BESTSELLER 2017 in dem Artikel von Gunnar Brune: